Bremer SG startet Vereinsschach 2.0

Am Montag, dem 01. Dezember, begann bei der Bremer SG der Aufbruch in das Unternehmen Vereinsschach 2.0. Der Vereinsabend, der einmal wöchentlich am Montag Abend im Schatten des Weserstadions stattfindet, soll künftig nicht mehr die einzige Möglichkeit für die Mitglieder sein, Vereinsschach zu leben. Mit einem Vortrag des ChessBase - Referenten Martin Fischer wurde der Startschuss für den virtuellen Spielbetrieb der Bremer SG gegeben. Lesen Sie mehr ... .

 

Michael Woltmann, Mitglied im Präsidium des Deutschen Schachbundes und Mitglied der Bremer SG, hat seinen Standpunkt klar zum Ausdruck gebracht: "Die Vereine müssen aufhören, das Schach im Internet als Konkurrenz wahrzunehmen. Es wird Zeit, die Vorteile in vollem Umfang zu nutzen und als Ergänzug des Vereins zu betrachten. Es freut mich, dass wir hier mit ChessBase einen kompetenten Partner haben". Und die Bremer SG hat umgesetzt, was Michael Woltmann predigt.

Vortragsbild.png

Viele Mitglieder der Bremer SG informierten sich in dem Vortrag darüber, welche Möglichkeiten es durch einen virtuellen Vereinsabend und ein virtuelles Spiellokal für jeden Einzelnen von Ihnen, aber auch für den Verein, gibt. Konkrete Themen des Vortrags waren ...

... die kostenlose Einrichtung eines virtuellen Vereinsraumes auf playchess.com(schach.de);

... die Einrichtung eines Spielerkontos für alle Vereinsmitglieder;

... wie spielt man Schach im Internet?;

... wie funktionieren Turniere im virtuellen Vereinsraum?;

... wie funktioniert Online-Training im virtuellen Vereinsraum?;

... wie nutzt der Verein den Server am Vereinsabend für "Public Thinking" oder die mehr als 1000 Trainingseinheiten auf dem Server?

Als Zugabe nach dem Vortrag über Vereinsschach 2.0 gab es noch eine kurze Einführung in die Neuerungen von ChessBase 13 und deren Anwendung gerade im Vereinsleben.

Bereits am darauf folgenden Tag war der Vereinsserver der Bremer SG online.